Dresden

1949 bis 1990

Pieschener Hafenfest – Stadtteilfest mit langer Tradition

Bereits von 1921 bis 1932 fand das „Strandfest im Pieschener Winkel“ statt. Veranstaltet wurde es direkt am Pieschener Hafen, der aufgrund des zunehmenden Schiffsverkehrs von 1856 bis 1859 angelegt wurden war. An den Strandfesten war maßgeblich der Arbeitssportverein Dresden-Pieschen beteiligt, dessen Mitglieder der KPD und der SPD angehörten. Mit Beginn des Nationalsozialismus endete die Reihe der Strandfeste im Pieschener Winkel.
Anfang 1960er Jahre dann wurden Wohngebietsfeste veranstaltet, welche sehr schnell eine Vielzahl von Besuchern anzogen. Und so fand 1965 eine zweitägige Veranstaltung unter dem Namen „Pieschener Hafenfest“ statt. Bis 1988 setzte sich dies als jährliche Feier fort, die als großes Stadtteilfest bald in ganz Dresden bekannt und beliebt war.
Nachdem das für 1989 geplante Pieschener Hafenfest nicht stattfand, gab es nach dem Ende der DDR in verschiedenen Konstellationen mehrfache Versuche an diese Tradition anzuknüpfen. Im Jahr 2014 fand vorerst letztmalig eine Veranstaltung unter dem Namen Pieschener Hafenfest statt.
Anlässlich des Pieschener Hafenfestes wurde, zunächst im Rahmen der Briefmarkenausstellung der AG Philatelie Dresden-Nord, bis 1988 jährlich eine Postkarte mit Sondermotiv herausgegeben.

Quelle: Stadtwiki Dresden