Dresden

1949 bis 1990

Armeemuseum der Deutschen Demokratischen Republik

Nach dem Beitritt der DDR zum Warschauer Pakt wurde 1955 die Einrichtung einer „ständigen Ausstellung der Nationalen Volksarmee“ angeordnet. Diese wurde schließlich 1961 als „Deutsches Armeemuseum“ eröffnet. Nur etwa zehn Jahre später schließlich wurde dieses nach Dresden verlegt und so erfolgte am 24. März 1972 erfolgte die Eröffnung des Armeemuseums der Deutschen Demokratischen Republik.
Neben der Militärgeschichte von 1400 bis 1917 wurde auch die Zeit von 1917 bis 1945 thematisiert. Den dritten Hauptteil der ständigen Ausstellung bildete die Militärgeschichte der DDR. Der Fundus des Armeemuseums umfasste 1981 beachtliche 130.000 Exponate.